Homecoming

IMG_20200325_170621

Also hatte ich noch fünf Stunden Zeit. Naja des geht ja, dachte ich mir, suchte mir einen schönen Platz und schaute ein paar Filme. Nach vier Stunden wurde es dann wirklich langweilig. Um kurz vor 11pm bin ich also zum Schalter. Ich konnte immer noch nicht einchecken. Jetzt wurde mir gesagt um 1am. Völlig erschöpft und genervt, bin ich auf und abgegangen. Schlafen konnte ich nicht, da es kalt war und ich so viel Gepäck hatte, dass ich Angst hatte nicht darauf aufpassen zu können. Um 5 am konnte ich dann endlich mein Gepäck abgeben. Ich hatte übers Internet eine Schlafkabine im Transitbereich gebucht und macht mich dorthin auf den Weg. Das Hotel hatte zu. Der Flughafen war kalt. Alle Restaurants und Shops hatten wegen Covid-19 geschlossen. Ich war vollkommen fertig und entschloss mich in das einzige nach geöffnete Hotel zu gehen, dass im Transitbereich war. Das Sama-Sama Express Hotel. 12 Stunden mit Roomservice, Bett und Dusche. Wie im Himmel, nach einer Dusche und ein paar Stunden Schlaf ging es mir wieder besser und ich bestellte mich was beim Roomservice trank Tee und schaute auf das Rollfeld hinaus.

IMG_20191019_114351

Nach den Problemen einen Flug zubekommen, bin ich dann mit einem mulmigen Gefühl mit Mundschutz und Desinfektionsmittel im Gepäck zum Flughafen in Kuching. Und natürlich läuft nicht alles glatt. Mein Gepäck kann nicht durchgecheckt werden, also muss ich in Kuala Lumpur aus dem Transitbereich raus, meine Sachen holen und dann wieder abgeben, hört sich einfach an, ich hab ja Zeit. Aber nachdem ich sehr erholt von meinem Business Class Flug, der billiger war als extra Gepäck zu kaufen, in Kuala Lumpur ankam, konnte ich mein Gepäck noch nicht abgeben, da ich noch 26 Stunden bis zu meinem nächsten Flug hatte. Mir wurde als erstes mitgeteilt, dass ich um 11pm mein Gepäck einchecken kann.

Das Hotel war zwar teuer, aber es baute mich wieder auf. Als ich die vollen 12 Stunden ausgenutzt hatte ging es auf dem Weg zu Gate nach am Starbucks, dem einzig geöffneten Café vorbei. Der Flug nach London war vollkommen überfüllt, aber irgendwie gingen auch diese 11 Stunden rum. In London kaufte ich mir ein Frühstück und schaute mir Filme an, bevor ich dann glücklich in Deutschland landete.

In Kuala Lumpur wurde immer wieder die Temperatur aller überprüft, außerdem standen freizugängliche Desinfektionsmittelspender den Menschen zur Verfügung. Am Flughafen hatte der Großteil Atemschutzmasken an und manche außerdem Schutzanzüge. Das Flugzeug nach London war komplett überfüllt. Abstand halten nicht möglich.

In München angekommen dachte ich einer Geisterstadt entgegenzutreten, aber im Gegensatz zur Kuching ist hier wirklich viel los.

Schreibe einen Kommentar